Wallcome – Open Art Festival Schmalkalden

Wenn man dieser Tage durch Schmalkalden läuft, staunt man nicht schlecht über die Umgestaltung von ehemals tristen und grauen Häuserfassaden! Die beiden aus Schmalkalden stammenden Initiatoren des Open Art Festivals „Wallcome“, Falk Lehmann und Andreas von Chrzanowski bringen neun bekannte und internationale Künstler in unsere südthüringische Kleinstadt. Im Zeitraum vom Juni bis Oktober werden so insgesamt acht Fassaden neu gestaltet!

DREAMSNEVERDECEIVE
DREAMSNEVERDECEIVE
Das erste WALLCOME entstand durch ECB Beikirch in der Allendestraße 14 in Schmalkalden. Nach vier Tagen wurde das Wandbild mit dem Titel "DREAMSNEVERDECEIVE" fertiggestellt.
« 1 von 4 »

Was steckt hinter Wallcome?
Die beiden Projektinitiatoren Falk Lehmann und Andreas von Chrzanowski sind echte Schmalkalder und international erfolgreiche Urban Art-Künstler. Unter den Namen „Akut“ und „Case“ führte sie ihre Kunst von Schmalkalden aus um den gesamten Globus und machte sie zu anerkannten Künstlern ihrer Szene. Nun ist es an der Zeit, der Heimatstadt etwas zurückzugeben. Durch den Kulturverein „Villa K“ kamen Sie mit der Kunst der Malerei in Berührung, organisierten Veranstaltungen und lernten Gleichgesinnte in der ganzen Welt kennen.

Akut:

Kurz beschrieben ist es so, in Schmalkalden sind wir, Falk Lehmann – Akut / Andreas von Chrzanowski – Case geboren und aufgewachsen und hier haben wir begonnen, Bilder zu malen. WALLCOME ist auch eine Art Retrospektive für Akut und Case nach über 20 Jahren erfolgreichen Schaffens. Dieses Malen hat uns aus der Stadt rund um die Welt geführt und nun kommen wir zurück und bringen Künstler / Freunde / Kollegen mit, die wir im Verlauf unserer Entwicklung kennengelernt und mit denen wir zusammengearbeitet haben, um der Stadt ein Geschenk zu machen. Das Geschenk soll eine Kunstaktion sein, die den Nimbus eines internationalen Kulturaustauschs ausstrahlt und bei der die Stadt Schmalkalden als unsere Geburtsstadt und als Veranstaltungsort integriert und gefördert wird.

Natürlich darf bei solch einem Projekt der Kulturverein „Villa K“ nicht fehlen! Seit 1991 ist „die Villa“ eine Institution in Schmalkalden und eine angesagte Adresse für alle kulturell interessierten Jugendlichen. Der Verein ist seit jeher eng mit der Hip Hop- und Graffiti-Szene verbunden und organisiert in regelmäßigen Abständen Veranstaltungen und Workshops. Der Kulturverein „Villa K“ ist Projektträger des Open Air Festivals Wallcome.

Die weiteren Termine des Festivals
11. Aug. – 21. Aug.
Gestaltung der 4. und 5. Wand durch ROA (Belgien), Pixel Pancho (Italien) und KnowHope (Israel)
12. Sep. – 31. Okt.
Gruppenausstellung aller Wallcome Künstler sowie regionalen Künstlern im Schlossmuseum Schmalkalden
08. Sep. – 14. Sep.
Festivalwoche
Gestaltung der 6. und 7. Wand durch Andrew Hem & Herakut
Dokumentarfilmzum Thema „Urban Art als Berufung“ (08. Sep. – 11. Sep.)
Vernissage (11. Sep.)
Workshop (11. Sep. –12. Sep.)
Vortragsreihe (12. Sep. – 13. Sep.)

Alle Wallcome Artists
ROA aus Belgien
Künstlerduo Herakut bestehend aus Jasmin Siddiqui und Falk Lehmann
ECB aus Koblenz
Case als Projektinitiator und gebürtiger Schmalkalder
M-City aus Polen
Know Hope aus Tel Aviv, Israel
Pixelpancho aus Italien
Andrew Hem aus Kambodscha

Viele weitere interessante Informationen zu dem Open Art Festival „Wallcome“ in Schmalkalden findet ihr auf www.wallcome.de

Distant Natives
Distant Natives
Das zweite Wandbild entstand durch "Case", einer der beiden Initiatoren dieses Projektes und geborener Schmalkalder. Ihr findet die Wand mit dem Namen "Distant Natives" im Martin-Luther-Ring 23a in Schmalkalden.
« 1 von 4 »
Roundhouse
Roundhouse
Das dritte Wall des Festivals findet ihr in der Haindorfgasse 2 in Schmalkalden. Der Künstler M-City peppt die Schmalkalder Altstadt mit diesem Wandbild ordentlich auf!
« 1 von 3 »

2 Gedanken zu „Wallcome – Open Art Festival Schmalkalden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.